Man bekommt nicht das was man verdient,
sondern das, was man verhandelt.
Slider

Sachgerechte Lösungen erreicht man eher durch Verhandlungen, als durch Urteile

Arbeitsgerichtsprozesse kosten Zeit, Geld und Energie. Ihre Zeit, Ihr Geld und Ihre Energie. Statistisch gesehen führen die meisten arbeitsrechtlichen Streitigkeiten früher oder später zu einer Einigung. Daher ist es gut zu wissen, wie man einen Disput von Beginn an so managt, dass es erst gar nicht zu einer Eskalation kommt. Auch wenn ein Termin bereits anberaumt ist besteht oft hinreichend Zeit und Gelegenheit eine Einigung zu organisieren. Dabei geht es nicht um eine Einigung um jeden Preis. Allerdings auch nicht um Rechthaberei auf Ihre Kosten.

Anwälte führen Prozesse. Wir auch.
Aber nur, wenn und solange dies in Ihrem Interesse ist.

Natürlich können und werden wir für Sie streiten, wenn es nicht anders geht. Unsere Prozesserfahrung reicht von Arbeits- und Zivilgerichten aller Instanzen über Tarifverhandlungen bis zu Einigungsstellenverfahren. Wir helfen Ihnen teure und langwierige Verfahren zu vermeiden. Dabei nutzen wir insbesondere unsere Erfahrung mit einem effektiven Prozessmanagement. Bei anstehenden Verhandlungen mit Betriebsräten und/oder Gewerkschaften stellen wir Ihnen einen detaillierten Ablaufplan zu Verfügung, der die einzelnen Schritte definiert und die notwendigen Vorbereitungshandlungen darstellt. Dadurch verlaufen Verhandlungen kalkulierbar und strukturiert.

Zum Streiten gehören zwei. Zur Einigung einiges mehr.

In der täglichen Zusammenarbeit mit Betriebsräten und Gewerkschaften ist Kompromiss kein Schimpfwort, sondern für das Unternehmen überlebensnotwendig. Alle Betriebsparteien werden sich noch oft begegnen und müssen das Wohl des Unternehmens im Blick behalten. Unsere langjährige Erfahrung auch in schwierigen Situationen bürgt dafür, dass langfristige Kooperation und nicht ständige Streitigkeiten den betrieblichen Alltag prägen. Wir sind Interessenvertreter für Arbeitgeber, aber wir wissen, dass ohne Verhandlungsgeschick, Fairness und Vertrauen keine dauerhafte Zusammenarbeit möglich ist. Wir sind - auch auf Arbeitnehmerseite und bei Gerichten - bekannt dafür, pragmatische Lösungen anzustreben, ohne dabei klare Positionen aufzugeben.