Täter, Verdächtiger oder Opfer? – Die Verdachtskündigung im Arbeitsrecht

Arbeitgeber sind in der betrieblichen Praxis immer wieder mit dem Problem konfrontiert, dass eine erhebliche Vertragsverletzung oder gar Straftat durch Mitarbeiter im Raum steht. Kann aber – wie im Regelfall – der Nachweis eines Fehlverhaltens nicht zweifelsfrei geführt werden und droht ein Rechtsverlust aufgrund drängender Fristen, muss eine außerordentliche oder ordentliche Verdachtskündigung in Betracht gezogen werden. Die Anforderungen der Rechtsprechung sind hoch. Viele Fallstricke müssen umgangen werden, um einen Prozessverlust zu vermeiden. Hierzu zählen:

  • Abgrenzung Tatkündigung oder Verdachtskündigung
  • Anhörung des Arbeitnehmers
  • Anhörung des Betriebsrats
  • Einhaltung von Fristen (insbesondere bei der außerordentlichen Kündigung)
  • Verhältnis zu strafrechtlichen Ermittlungsverfahren
  • Maßstäbe der Beurteilung eines hinreichenden Tatverdachts

Wir zeigen auf, wie Sie auch in unklaren Situationen mittels einer Verdachtskündigung zu einem optimalen Ergebnis gelangen.

Daneben informieren wir wie immer über aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht. Aufgrund der jüngsten gesetzgeberischen Aktivitäten informieren wir insbesondere über den Stand der Gesetzgebungsverfahren zum Entwurf eines Gesetzes zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen, zum Bundesteilhabegesetz und zum Mutterschutzgesetz.

Wann? 8:30 Uhr bis 11:00 Uhr am 23.05.2017

Wo? Novotel, Arnulfstrasse 57, 80335 München

Agenda

8:30 Uhr Check-in und Begrüßung

9:00 Uhr – 10:00 Uhr Vortrag und Diskussion

Täter, Verdächtiger oder Opfer? – Die Verdachtskündigung im Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Roland Falder und Rechtsanwalt Dr. Frank Walk

10:00 Uhr bis 10:30 Uhr Pause

10:30 Uhr bis 11:00 Uhr Update Arbeitsrecht

Neue Gesetze und aktuelle Rechtsprechung für die Praxis

Rechtsanwalt Axel Bertram und Rechtsanwältin Anja Herbst

11.00 Uhr Ende

Zur besseren Planbarkeit wären wir Ihnen verbunden, wenn Sie uns bei Interesse an einer Teilnahme kurz per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Bescheid geben.